Medaillenreicher Saisonabschluss beim St. Ingberter Jugendcup

von d.h.


(A.R.) Zum Ende der Saison trat die DJK Dudweiler beim internationalen Jugendcup in St. Ingbert an und erkämpfte einige neue Bestzeiten und zahlreiche Medaillen. Dreizehn Schwimmer und Schwimmerinnen sammelten an einem Tag 9 Bronze-, 19 Silber- und 18 Goldmedaillen.

 

Bei den Mädchen holte Meike Nora Wagner (Jahrgang 2010) fleißig Gold-, Silber- und Bronzemedaillen und war bei jedem Start auf dem Treppchen. Nach ihren Disqualifikationen bei den Saarlandmeisterschaften konnte sie diesmal beweisen, dass sie ihre Aufregung bereits besser im Griff hat. Sophie Rapräger (2008) und Mia Blanchette (2009) wagten sich beide an die gefürchteten 400m Freistil und kämpften sich trotz Aufregung durchs Wasser. Mia verpasste sowohl über 200m Rücken als auch über 400m Freistil nur knapp das Treppchen, kann mit ihrer Leistung aber dennoch zufrieden sein.

 

Die Jungs vertraten den Verein in fast jedem Jahrgang und ließen sich nicht unterkriegen. Der älteste Schwimmer Maurice Edi Krüll (Jahrgang 2003) erreichte mehrere persönliche Bestzeiten. Er dominierte seine Altersklasse und stand sechsmal ganz oben auf dem Treppchen, nur über die 100m Freistil musste er sich mit dem Silberrang zufriedengeben. Thomas Damer (2004) nahm zum zweiten Mal dieses Jahr an einem Wettkampf teil und zeigte gleich wie sich gutes Training auswirkt: neue Bestzeiten bei all seinen Starts und einige Medaillen waren die Folge.

 

Angelos Zacharias Georgakopulos (2006) ging dreimal an den Start und ließ sich jeweils vom 1. Platz nicht vertreiben. Sein Bruder Stefanos Marios Georgakopulos (2008) erreichte zum Saisonabschluss einige Bestzeiten und zeigte mal wieder seine Spitzenleistungen als Brustschwimmer, welche mit Gold entsprechend belohnt wurde. Seine Vereinskollegen Lutz Wagner (2008) und Erik Iskakov (2008) schlossen sich den Leistungen von Stefanos an und erreichten ebenfalls das Siegertreppchen.

 

Unsere männlichen Vereinsküken Lasse Seydel und Oskar Iskakov (beide Jahrgang 2010) erreichten immer die Top 3 und machten die Ränge auf dem Treppchen unter ich aus. Oskar entschloss sich zum ersten Mal 100m Lagen zu schwimmen und wurde für diesen Mut mit einer verdienten Goldmedaille belohnt. Lasse hatte mehr Glück auf den längeren Strecken: sowohl die 200m Freistil als auch die 200m Rücken entschied er für sich.

 

Nun können die verdienten Sommerferien kommen! Die Trainer können auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken, freuen sich aber schon auf die kommende Saison, die ab dem 19. Juli voller Motivation beginnt.

 

 

 

Zurück